Freitag, 26. März 2010

Ander Iturraspe, Koikili Lertxundi, Gorka Iraizoz,


Andoni Iraola, Iban Zubiaurre, Aitor Ocio, Joseba Etxebarria, Markel Susaeta – die schönsten Namen im "spanischen" Fußball hat auf jeden Fall Athletic Bilbao in seinen Reihen. 

Und in dieser Saison spielen die Basken auch einen sehr ansehnlichen Fußball. Leider half dieser nicht viel am gestrigen Abend bei Atletico Madrid, wo sie gegen Hauptstädter mit 0:2 unterlagen. 
Dabei wurden die Spieler und Fans aus Bilbao mal wieder vom Heimpublikum aus der Fassung gebracht: einfach durch dauerhaftes und penetrantes Absingen von "Y viva Espana" – immer sehr beliebt wenn die freundlichen Separatisten aus dem Baskenland oder Katalonien zu Besuch sind (dabei ist doch Separatismus the new european loud!). 

Hier noch mal ein akustischer (und leider auch visueller) Beweis, der uns alle nachdenklich stimmen sollte: 



(Den Atletico-Fans sei aber verziehen, falls sie ihre Mannschaft beim Derby am Sonntag im Bernabeú zum Auswärtssieg singen, schreien, pöbeln sollten.)

Keine Kommentare: