Montag, 22. März 2010

Hertha zurück auf der internationalen Fußballbühne


Denn mittels des Dreierpacks von Theofanis Gekas am Sonntag gegen Wolfsburg schoben sich die german Hauptstädter zwischen zwei prominente Süd-Vereine, dem AS Rom und dem FC Barcelona, die durch Vucinic, auf römischer Seite, und Messi, auf katalanischer Seite, ihrerseits etwas dazu beitrugen, dass der Hattrick-Zähler ziemlich heiß lief. 
Messis drei Tore lassen sich hier bestaunen; das zweite löste bei mir während des Betrachtens ähnliche Gefühle aus, die Rilke beschreibt – beim Bestaunen des "Archaischen Torso Apollos": 

Wir kannten nicht sein unerhörtes Haupt, 
darin die Augenäpfel reiften. Aber 
sein Torso glüht noch wie ein Kandelaber, 
in dem sein Schauen nur zurückgeschraubt,

sich hält und glänzt. Sonst könnte nicht der Bug 
der Brust dich blenden, und im leisen Drehen 
der Lenden könnte nicht ein Lächeln gehen 
zu jener Mitte, die die Zeugung trug. 

Sonst stünde dieser Stein entstellt und kurz 
unter der Schultern durchsichtigem Sturz 
und flimmerte nicht so wie Raubtierfelle; 

und bräche nicht aus allen seinen Rändern 
aus wie ein Stern: denn da ist keine Stelle, 
die dich nicht sieht.  Du musst dein Leben ändern. 

(Die in unserem Zusammenhang wichtige Stelle habe ich hervorgehoben.)

Keine Kommentare: