Dienstag, 20. April 2010

Neulich auf einer großen Insel im Nordatlantik


Als ich kürzlich in Island weilte und dort zufällig Uli Hoeness und Massimo Moratti traf, kam mir das nicht besonders ungewöhnlich vor. Meinten beide doch, sie wären nach Island gekommen, um ein paar bewusstseinserweiternde Pilze zu klinken und dann intensiv mit Elfen und Trollen zu sprechen. 
Auch als ich die beiden in der Nähe des Eyjafjalla-Vulkans in höchst futuristischer Bekleidung ins Erdreich hinabsteigen sah, kam mir keinerlei Verdacht. Ich sagte mir lediglich: Mann, Mann, die sind aber ordentlich drauf! 
Als nun am Sonntag bzw. Montag die Bus-Odysseen von Olympique Lyon (ca. 1000km, da vom Auswärtsspiel aus Bordeaux kommend) und des FC Barcelona (ca. 1000km mit Zwischenstopp in Cannes) begannen, ging sogar mir ein Licht auf, wie man so sagt. Jedes Mittel ist den Chefs von Inter und Bayern München recht, um nach gefühlten 50 Jahren (bei Inter sind es tatsächlich fast soviel) mal wieder die Champions League (sprich: Europapokal der Landesmeister) zu gewinnen, oder wenigstens das Finale zu erreichen. Und die UEFA schnarcht mal wieder vor sich hin! 

(Zum Duell Inter-Barca: Christan Eichlers sehr schöner Artikel in der FAZ – "Welteroberer gegen Spielverderber" … Es riecht nach Spielverderbung.) 

Keine Kommentare: